OFFLINE TAGE September 2019

Wir hatten traumhaftes Wetter bei den OFFLINE TAGEN im September. Die herbstliche Landschaft machte es uns leicht die Momente der Stille zu genießen. Der Herbst eine wunderbare Zeit zu wandern und von der Natur zu lernen. Vom Herbst lernen loszulassen….

Die gemeinsame achtsame Zeit, die Offenheit der Gruppe, tolle Gespräche und die Gaudi die wir miteinander hatten waren wieder ganz was Besonderes.

Danke an die Teilnehmer Rosa, Helene und Flo!

Teilenehmerstimmen:

Die OFFLINE Tage waren für uns wie ein langer Kurzurlaub. Die Wanderungen in der märchenhaften Natur, das bewusste Hinhören und Hinsehen, das langsame Gehen und die Meditation waren eine Wohltat in der Hektik des Alltags. Innehalten und die Batterien neu aufladen. Wir hoffen, dass wir die Zeit lange achtsamer erleben und kommen gerne wieder, um uns wieder daran zu erinnern.

Helene und Flo aus Bregenz

 

OFFLINE TAGE MÄRZ 2018

Drei wunderschöne Schneeschuhwanderungen mit achtsamen Momenten und die Stille der Schneelandschaft machten auch die Offline Tage im März zu einem besonderen Erlebnis.

Teilnehmerstimmen:

„Wir erlebten ein wunderschönes Wochenende mit den Gastgeberinnen Edith und Silvia auf dem schönen Maisäß Außergampabing. Alles war perfekt, gutes Essen, Meditationen, Massagen und die gemeinsamen Schneeschuhwanderungen. Wer Erholung für Körper und Seele sucht, ist hier genau richtig. Dafür bedanken wir uns recht herzlich“.

Irmgard aus Nüziders und Traudl aus Bludenz

 

OFFLINE TAGE Jänner 2018

Unsere ersten OFFLINE TAGE waren eine besondere Erfahrung für uns. Wir danken unserer ersten Teilnehmerin Alice, die uns den Start besonders leicht gemacht hat. Wir hatten achtsame, stille, lebendige und faszinierende Momente mit und in der Natur.

Teilnehmerstimmen:

Ein unbeschreibliches Wochenende

Ich sehe das entzückende mit viel Liebe renovierte Maisäß vor mir, mitten in einer idyllischen Winterlandschaft, zwei wunderbare Menschen die mich liebevoll empfangen und mich auch gleich von meiner letzten Verbindung zu meinem Alltagsumfeld (mein Handy) trennen – und ich weiß – das wird ein starkes Wochenende – und das war es auch im wahrsten Sinne des Wortes.

Durch den entschleunigten Tagesablauf mit Mediation, langsamen Gehen durch die wundervolle Natur, Innehalten mit Achtsamkeitsübungen und genussvolle kulinarische Köstlichkeiten aus unserer Heimat, breitet sich vom ersten Augenblick an eine innere Ruhe in mir aus und das gegenwärtige Handeln, Dasein und Umfeld wurde immer bewusster wahrgenommen.

Als ich dann am Sonntag meine Heimweg antrat hatte ich noch lange nicht das Bedürfnis mein Handy zu aktivieren. Ich konnte diese innere Ruhe und Gelassenheit mit nach Hause nehmen und mache nach wie vor täglich mit Freude die kurzen Achtsamkeitsübungen und Meditationen.

Ich freu mich jetzt schon auf ein weiteres Wochenende bei Silvia und Edith -diesmal im Sommer

Alice aus Ludescherberg